Archiv der Kategorie: Sonstiges

Mit dem Fahrrad durchs Veedel

Neuer Mitarbeiter für den Veedel e.V.

Seit April dieses Jahres ist Tommi Grusch neuer Mitarbeiter beim Veedel e.V.

Sein Arbeitsbereich ist, zusammen mit Heike Wagner, die Organisation der Begegnungsstätte am Buchheimer Weg 5 und die Gemeinwesenarbeit in Kalk-Nord. Grusch, der viele Jahre für das Stadtteilbüro im Bürgerzentrum Vingst verantwortlich war, freut sich darauf jetzt Ostheim kennenzulernen.

Er ist in Ostheim und Kalk hauptsächlich mit dem Fahrrad unterwegs und daran hindert ihn weder nasses noch kaltes Wetter. Der Familienvater geht schon mal gerne zum Fußball ins Stadion oder nimmt die Boule-Kugeln in die Hand: “Ich muss noch entdecken, wo in Ostheim Boule gespielt wird.“

„Wir freuen uns auf viele interessante Begegnungen sowohl in als auch außerhalb der Begegnungsstätte“ blickt Grusch in die Zukunft seiner Arbeit und die Kollegin Wagner ergänzt: „Die neue Begegnungsstätte im Buchheimer Weg 5 steht allen Menschen aus Ostheim zur Verfügung, um sich dort zu treffen und mit anderen Neues ins Leben zu rufen: sei es eine Schachgruppe, eine Nähgruppe, ein Treff zum gemeinsamen Kochen oder….“

KONTAKT
Bürgerbegegnungsstätte Buchheimer Weg 5                            

Tommi Grusch: t.grusch@veedel.de
Heike Wagner: h.wagner@veedel.de

10 Jahre Lebenswerte Veedel

Am 25. November 2016 fand im Histroschen Rathaus Köln die Stadtkonferenz „10 Jahre Lebenswerte Veedel“ statt. Der Veedel e.V. ist seit Start des Programmes dabei und setzt die Aufgabe für die Stadtteile Ostheim und Neubrück um.

Seit 2006 ist es unsere Aufgabe, die Zusammenarbeit und Vernetzung aller wichtigen Akteure im und für die Sozialraumgebiete aktiv zu fördern und mit ihnen gemeinsam neue Handlungsansätze zu entwickeln.

Im Rahmen der Stadtkonferenz wurde sowohl zurückgeblickt auf 10 Jahre sozialräumliche Arbeit und was die Veedel für die Stadtgesellschaft leisten, es wurde über die Grenzen Kölns  nach Berlin und ihrem Konzept der Sozialraumorientierung geschaut und natürlich wurde auch ein Ausblick gewagt, wie es mit dem Programm  „Lebenswerte Veedel“ weitergeht. Die Dokumentation ist nun veröffentlicht und kann hier aufgerufen werden: