Verein

Unsere Leitlinien

Für uns ist es wichtig,  dass das Engagement unserer Mitglieder und Mitarbeiter hilft, das Leben in unserem Veedel besser zu machen. Deshalb arbeiten wir nach folgenden Leitlinien:

  • Wir verstehen den sozialen Raum als unsere Interventionsebene. Nur durch Veränderungen des Strukturrahmens können die Lebensbedingungen nachhaltig verbessert werden.
  • Wir unterstützen aktiv Stadtteilstruktur stärkende Maßnahmen.
  • Unsere Angebote sind dezentral. Unsere Arbeit erfolgt nach dem Grundsatz der Kleinräumigkeit, um möglichst viele Bürger mit einer sozialen Basisversorgung zu unterstützen.
  • Unsere Angebote sind bürgernah. Wir versuchen, unsere Angebote entsprechend den Bedürfnissen der Menschen vor Ort niederschwellig zu gestalten.
  • Bei unseren Angeboten berücksichtigen wir die geschlechtsbezogenen Ausgangslagen und Bedürfnisse von Frauen und Männer in der zeitlichen, inhaltlichen und organisatorischen Ausgestaltung.
  • Wir beraten, um Abhängigkeiten zu minimieren und um die Selbsthilfekräfte zu fördern.
  • Wir aktivieren, um die sozialen Netzwerke im Stadtteil zu fördern.
  • Wir sind Mittler zwischen Bürgern, Einrichtungen, Politik und Verwaltung.

Für die Umsetzung dieser Leitsätze bedarf es eines Verständnisses der gegenwärtigen und zukünftigen Erfordernisse des Stadtteils. Die uns aufsuchenden Kunden und Partner heißt es zu verstehen, die Anforderungen zu erfüllen und den Erwartungen zu entsprechen.

Wir arbeiten mit qualifizierten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen, welche die notwendigen menschlichen und fachlichen Voraussetzungen für ihre Aufgaben besitzen und stets erweitern. Sie gestalten die Vereinsaktivitäten mit und übernehmen Eigenverantwortung in ihrem Tätigkeitsfeld. Dabei stellt die ständige Verbesserung der Gesamtleistung ein permanentes Ziel des Vereins dar.

Bürger und lokale Akteure, die unsere Dienstleistungen in Anspruch nehmen, sind unsere Kunden, mit denen wir wertschätzend, ressourcenorientiert und mit großem Respekt zusammenarbeiten. Bei Bedarf ergreifen wir in ihrem Namen Partei.

verein_2

Unsere Angebote dienen dem Zweck, den einzelnen Menschen in seinem Eigenbewusstsein und seiner Mitverantwortung für die Mitmenschen zu stärken. Im Rahmen von Arbeitsmarkt fördernden Aktivitäten bedeutet dies konkret, die Menschen nachhaltig zu beraten, zu qualifizieren und zu fördern, damit sich durch eine Integration auf dem Arbeitsmarkt die mittelbaren und unmittelbaren Lebensbedingungen verändern können.

Um unsere Arbeit nach Außen darzustellen, nutzen wir vorrangig Print- und Online-Medien, um die Prozesse, die wir begleiten, im öffentlichen Raum zu platzieren. Über unsere Arbeit berichten und diskutieren wir in verschiedenen Arbeitskreisen und Netzwerken im Stadtteil, im Stadtbezirk und auf gesamtstädtischer Ebene.

Der Veedel e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der die sozialräumlich orientierten Angebote vorrangig im Auftrag der öffentlichen Hand ausführt. Um langfristig die Leistungen anbieten zu können, muss er bedarfswirtschaftlich denken und handeln.

verein_3

Unsere Einrichtungen

Für die Umsetzung der Ziele betreibt der Verein vorrangig Einrichtungen im Stadtbezirk Kalk

  • die Sozialraumkoordination Ostheim/Neubrück
  • die Offene Kinder- und Jugendarbeit OT „Am Wunschtor“, Gernsheimer Straße
  • das Stadtteilbüro Buchheimer Weg
  • das Arbeitslosenzentrum „Cafe im Veedel“
  • die JobBörse (JB) Ostheim
  • die Arbeitslosengeld-2-Beratung
  • den Hausmeister- und Eventservice
  • als Patenorganisation das SeniorenNetzWerk (SNW) Ostheim sowie
  • das Stadtteilbüro Ossendorfer Weg in Stadtbezirk Ehrenfeld

Ehrungen und Auszeichnungen

Das Engagement des Vereins wurde mit zahlreichen Ehrungen bedacht:

  • 1992 Preis bei den Jugendfilmfestspielen mit dem Videoprojekt „Siffong: Jugendliche klären ihren Stadtteil“
  • 1995 1. Preis beim Skulpturenwettbewerb Kalk mit dem Projekt „Wunschtor“
  • 1997 Landesinitiativen-Preis des DPWV für das Projekt „Jugendträume – Jugendräume“
  • 2001 Sieger des Landeswettbewerbs „Zukunftsbrücke“ des Ministeriums für Arbeit NRW für den Projektvorschlag „Ausbildungsmarkt“
  • 2002 Bundespreis Soziale Stadt 2002 für das Projekt Quartiersmanagement Buchheimer Weg
  • 2003 Ehrung „Helden Von Heute“ von Reader´s Digest für Vereinsmitglied Ali El Makhfi
  • 2004 Ehrenamtspreis der Stadt Köln für das „Kompetenzteam Gernsheimer Straße“
  • 2006 Jurypreis der Stiftung KalkGestalten für das Projekt Ostheimer Kleiderbörse
  • 2007 Ehrenamtspreis der Stadt Köln für die Ehrenvorsitzende des Vereins Maria Cromberg
  • 2007 „Best practice“ im Rahmen des LOS Fördergebiets Kalk für das Projekt „Azubi-Stammtisch“ und Teilnahme am EU Fachkongress „Youth Congress 2007
  • 2012 Bundespreis Soziale Stadt als Kooperationspartner im Projekt „Lebenswerte Veedel“
  • 2017 Starke Kids Award der AOK Rheinland/Hamburg für das intergenerative Projekt „Taschengeldbörse Ostheim/Neubrück“

Förderer und Sponsoren aus allen Bereichen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens ermöglichten erst mit ihrer Unterstützung die Realisierung der Gemeinwesenarbeit vor Ort.

Wollen Sie mehr über den Verein erfahren. Unser Geschäftsführer Rolf Blandow steht Ihnen gern für Ihre Fragen zur Verfügung:
Tel. 0221 – 222 878-0 oder per Mail unter r.blandow@veedel.de