Mitteilungen des Arbeitslosenzentrums

Das Jobcenter Köln hat die e-Akte eingeführt. Hierzu gibt das Jobcenter Köln auf der Internetseite bekannt: „Ab dem 05. März 2018 sind die Akten des Jobcenter Köln weitestgehend papierlos. Anträge und Unterlagen werden eingescannt und in der eAkte gespeichert. Daher sollten zukünftig grundsätzlich nur noch Kopien und keine Originale mehr eingereicht werden. Die Mitarbeitenden können dann noch schneller Auskunft erteilen, da die Akteninhalte für diese jederzeit auf dem Bildschirm verfügbar sind.“ Mitteilungen des Arbeitslosenzentrums weiterlesen

Werken im Bauwagen – Die Handwerker sind los

Im Mai 2016 ging es endlich los: Das Projekt „ Werken im Bauwagen“  startete. Damit ist der Veedel e.V. um ein Projekt reicher. Jungen und Mädchen haben bei dem Projekt die Möglichkeit, sich in verschiedenen handwerklichen Arbeiten auszuprobieren. Dabei werden sie von der Handwerkerin und einem Pädagogen begleitet.

Bis die jungen Handwerker und Handwerkerinnen so richtig loslegen könnten, dauerte es allerdings eine Weile. Zunächst musste der Bauwagen zu einem Werkraum umfunktioniert werden. Dazu wurden Werkbänke eingebaut und Material sowie Maschinen zur Holz- und Metallverarbeitung angeschafft. Das ging nur Schritt für Schritt voran, da wir für diese Anschaffungen auf Spenden angewiesen waren (und sind).

Werken im Bauwagen – Die Handwerker sind los weiterlesen

Mit dem Fahrrad durchs Veedel

Neuer Mitarbeiter für den Veedel e.V.

Seit April dieses Jahres ist Tommi Grusch neuer Mitarbeiter beim Veedel e.V.

Sein Arbeitsbereich ist, zusammen mit Heike Wagner, die Organisation der Begegnungsstätte am Buchheimer Weg 5 und die Gemeinwesenarbeit in Kalk-Nord. Grusch, der viele Jahre für das Stadtteilbüro im Bürgerzentrum Vingst verantwortlich war, freut sich darauf jetzt Ostheim kennenzulernen. Mit dem Fahrrad durchs Veedel weiterlesen

10 Jahre Lebenswerte Veedel

Am 25. November 2016 fand im Histroschen Rathaus Köln die Stadtkonferenz „10 Jahre Lebenswerte Veedel“ statt. Der Veedel e.V. ist seit Start des Programmes dabei und setzt die Aufgabe für die Stadtteile Ostheim und Neubrück um.

Seit 2006 ist es unsere Aufgabe, die Zusammenarbeit und Vernetzung aller wichtigen Akteure im und für die Sozialraumgebiete aktiv zu fördern und mit ihnen gemeinsam neue Handlungsansätze zu entwickeln.

Im Rahmen der Stadtkonferenz wurde sowohl zurückgeblickt auf 10 Jahre sozialräumliche Arbeit und was die Veedel für die Stadtgesellschaft leisten, es wurde über die Grenzen Kölns  nach Berlin und ihrem Konzept der Sozialraumorientierung geschaut und natürlich wurde auch ein Ausblick gewagt, wie es mit dem Programm  „Lebenswerte Veedel“ weitergeht. Die Dokumentation ist nun veröffentlicht und kann hier aufgerufen werden: