Archiv der Kategorie: Stadtteilbüro

Zurück auf die Straße – mit dem Dreirad zu den Menschen

Neues Projekt des Veedel e.V. in Ostheim:  „Zuhause in der Gernsheimer Straße“

Der Veedel e.V. startet im Spätsommer ein neues Projekt im Quartier Gernsheimer Straße.  „Zuhause im Veedel“, so der Name des vom Land NRW finanzierten Projektes im Rahmen des Programms „Starke Veedel- Starkes Köln“.  Die Gernsheimer Straße mit ihren knapp 2500 Menschen ist von den positiven Entwicklung im Stadtteil in den letzten Jahren, wie der Sanierung der GAG-Siedlung am Buchheimer Weg und der Erstellung des Neubaugebiets im Waldbadviertel leider ausgeschlossen geblieben. Zwar hat das Wohnungsunternehmen LEG seine Bereiche großzügig modernisiert und aufgewertet, jedoch gibt es noch zahlreiche Unzulänglichkeiten, Schmuddelecken und „Baustellen“ in der Straße. Auch die große Armut (70% der Kinder unter 15 Jahren leben im Hartz IV Bezug) und die damit verbundene Beschränktheit an Entfaltungs- und Mitbestimmungsmöglichkeiten der Menschen werden im Projekt ein großes Thema sein.

 „Es muss endlich etwas Positives in der Straße passieren, sonst fühlen sich die Menschen nicht ernst genommen von der Politik “, so der zuständige Mitarbeiter Rolf Blandow vom Veedel e.V.

Blandow ist im Quartier kein Unbekannter, seit 25 Jahren ist er in Ostheim für den Verein im Bereich der Stadtteilarbeit aktiv. Er kennt die Akteure und die Netzwerke und möchte deren Potentiale zum Wohle der Menschen nutzen.  Ziel des dreijährigen Projekts, ist es gemeinsam mit den Bürger*innen des Stadtteils die Wohn- und Aufenthaltsqualität in der Straße nachhaltig zu verbessern.  Von daher wird der Start eine Aktivierende Befragung der Menschen vor Ort sein. „Sie sind die Profis die sich hier auskennen und ihre Meinung ist ausschlaggebend dafür, was wir machen und womit wir anfangen“. Geplant ist für den Oktober zudem ein Straßenfest, um das soziale Miteinander zu fördern. „Mein Büro ist zwar in der Haunummer 12 aber mein Arbeitsfeld  in den drei Jahren wird draußen auf der Straße sein.“ Dafür hat Blandow ein altes Vespa Dreirad (Ape) herrichten lassen;  mit dem wird er zu den Menschen fahren und  Aktionen, Events und Treffmöglichkeiten für Jung und Alt initiieren.

Wer den Veedel e.V. bei dem Projekt unterstützen möchte oder Ideen hat kann sich gerne bei Rolf Blandow melden.

Kontakt: Veedel e.V., Gernsheimer Straße 12, 51107 Köln. Tel. 0173-5224525. r.blandow@veedel.de

„Ich war hier“

Ausstellung und Fest im Rahmen der KalkKunst 2018

„Ich war hier“, der Titel der Ausstellung, die im Rahmen der KalkKunst 2018 in der Loestraße 2 (Stadtteilbüro Kalk-Nord) stattfindet, bezieht sich auf die verschiedensten Aspekte des „Dagewesenseins“.
Sowohl das Stadtteilbüro der Gemeinwesenarbeit als auch das Haus und der Block werden im Frühjahr 2019 Vergangenheit sein, da hier Neubauten durch die GAG Immobilien AG entstehen werden. Die in Kalk ansässige Künstlerin Monika Marthar hat sich dem Thema Vergänglichkeit auf verschiedenste Art künstlerisch genähert. Die Wachscollagen und Wachsobjekte von Monika Mathar beginnen ab dem Moment der Präsentation einen Veränderungsprozess, der nicht zum Stillstand kommt… In drei Kellerräumen des Hauses Loestraße hat Monika Mathar Wunderkammern eingerichtet, in denen ausschließlich Gegenstände und Dinge ihren Platz gefunden haben, die aus aufgelösten Haushalten der zum Abriss stehenden Häusern stammen.
„Ich war hier“ weiterlesen